Lakwena Maciver für MINI Recharged

„Ein Farbenfest der Kultur“.

Die Londoner Künstlerin Lakwena Maciver hat für MINI Recharged einen classic Mini in ein Kunstwerk voller Farbe, Freude und BIG LOVE verwandelt. Wir haben das Projekt begleitet und sind in Lakwenas Welt eingetaucht.

Dieses Auto leuchtet. Es ist bunt, frech und laut. Es ruft: Schaut mich an! Die gefragte Künstlerin Lakwena Maciver, 36, hat einen classic Mini (Baujahr 1986, von MINI ausgewählt nach Lakwenas Geburtsjahr) neu gestaltet und so ein Kunstwerk geschaffen, das elektrisiert. Nicht nur optisch. Lakwenas Mini ist ein Botschafter des Projekts MINI Recharged, das classic Minis in Elektroautos umwandelt. Der Umbau, bei dem die alten Motoren gegen neue Elektroantriebe austauscht werden, kann vollständig rückgängig gemacht werden. Nachhaltiges Upcycling sozusagen. Lakwena sieht an diesem Tag im März, in einer Halle in Oxford, erstmals das nach ihren Entwürfen neu lackierte Auto. Sie trägt einen schwarzen Trainingsanzug, goldene Ohrringe und eine Kette mit Kreuz und afrikanischen Anhängern. Sie spricht ruhig und überlegt, man spürt ihre Wärme und Intelligenz. Und vor allem ihre Freude.

Lakwena Maciver für MINI Recharged

— Lakwena, hier ist er also: Ihr classic MINI mit Elektroantrieb, ihr Kunstwerk. Wie fühlt sich das an?
Er sieht einfach unglaublich aus. Es ist so schön, die Farben alle zusammenkommen zu sehen, innen wie außen. Ausschnitte davon konnte ich schon im Laufe der Arbeiten sehen. Aber zu sehen, wie jetzt alles zusammen wirkt, ist einfach unglaublich.

— Es muss schon ein besonderes Gefühl sein, Ihre eigene Kunst auf dem Mini zu sehen.
Es ist unbeschreiblich. Es fing ja mit nichts als einer Zeichnung an. Ich habe mir vorgestellt, wie mir das Auto am besten gefallen würde, mein Traumauto sozusagen. Und genau so habe ich es mit meinen Stiften auf Papier gebracht. Es jetzt in echt vor mir zu sehen, ist wie ein wahr gewordener Traum.

— Sie haben aus dem classic Mini, einer britischen Ikone, ein nur so vor Farbe und Muster sprühendes Gefährt gemacht. Das muss man sich erst mal trauen, oder...
Das klingt erst mal gegensätzlich, aber es harmoniert auch. Ich mag den Mini als Ikone, als Klassiker. Und all das ist ja noch da. Wir haben ja nichts retuschiert oder unter billigem Plastik verborgen. Es ist immer noch das Original. Wir haben ihm nur ein wenig Farbe eingehaucht. Und ich denke, es ist uns gelungen, diese Gegensätze zu vereinen.

— Konnten Sie Ihre Vision in diesem Kunstwerk transportieren?
Ja, ich habe das Gefühl, dass ich meine Vision darin verwirklichen konnte. Das Ganze begann als eine Zeichnung. Wenn ich jetzt auf den Beginn zurückblicke, erkenne ich, dass es viel mit Träumerei zu tun hatte. Das ist nicht unbedingt das, was ich vorhatte. Aber wenn man all die Farben, die Muster oder einfach den Vibe des Autos spürt, fühlt man sich wie an einen anderen Ort versetzt. Wir sind es gewohnt, ein Auto mit praktischen Augen zu sehen. Es wird dunkel lackiert, damit man den Schmutz nicht sieht. Nun etwas so Lebendiges geschaffen zu haben, fühlt sich fantastisch an. Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
ICH HABE NUR MIT MEINEM STIFT AUF DEM PAPIER GEZEICHNET. ABER JETZT ALLES IN ECHT ZU SEHEN, IST UNGLAUBLICH.

— Ihre Kooperation mit MINI ist Teil des Projekts MINI Recharged: Classic Minis werden in Elektroautos verwandelt, dank neuer Technologie. Wie denken Sie über Nachhaltigkeit?
Es ist ein gutes Gefühl, bei diesem Projekt dabei zu sein, weil es einfach wichtig ist. Es trägt zur Veränderung bei, und das ist genau das, was die Welt jetzt braucht: echte Veränderung. Weg von den Dingen, die der Umwelt schaden, hin zu mehr Nachhaltigkeit. Ich bin glücklich, ein Teil davon zu sein, weil es etwas wirklich Sinnvolles ist, etwas, das einen Unterschied macht. Vor allem hat es auch Signalwirkung, wenn große Namen wie MINI auf solche Veränderungen setzen. Es ist ein starkes Zeichen, das von anderen in der Branche gesehen wird.

— Aber was heißt das ganz konkret für Sie?
Ich denke, es geht darum, sich von A nach B so fortzubewegen, dass unsere Umwelt nicht zerstört wird, sondern erhalten bleibt. Wir müssen sicherstellen, dass wir unseren Kindern und Enkelkindern die Welt in einem gesunden und lebenswerten Zustand hinterlassen. Es geht also um Veränderungen, die der Umwelt zugutekommen.

Rückblick: Ein eisiger Februarmorgen in Bicester, einer Stadt nahe Oxford. Die Lackiererei, in der wir verabredet sind, ist in einer Garage untergebracht, neben einer Pferdekoppel, mitten in der englischen Provinz. Eine typische Schrauberwerkstatt. Lakwena ist aus London angereist, um zu begutachten, wie die Profilackierer ihr Farbkonzept auf die Karosserie des classic Minis gebracht haben. Und wie ihr Design damit wirkt. Jeder Streifen, jedes vielfarbige Muster wurde aufwändig abgeklebt und von Hand aufgesprayt. Nichts ist hier automatisiert. Die Lackierer Jamie und Alex haben drei Wochen geschuftet, oft bis tief in die Nacht. Lakwena fährt mit den Fingern über den bunt gestreiften Autolack, den gelb-orangen Türrahmen, das himmelblaue Dach.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged

— Lakwena, gibt es ein Detail, das Ihnen ganz besonders gefällt?
Die Hände auf der Motorhaube haben es mir angetan. Definitiv eines meiner Lieblingselemente. Es fühlt sich an, als würden sie einen an einen anderen Ort versetzen. Die Farben, die Muster – das alles ist fantastisch und überaus gelungen. Aber die Hände schaffen noch eine ganz andere Bedeutungsebene. Die man entfalten kann sozusagen.

— Was hat es mit den Slogans auf dem Auto auf sich?
Auf beiden Seiten steht „BIG LOVE“. Vorne drauf steht „we are here“ (“wir sind hier”) und hinten „you were there“ (“ihr ward dort“). Irgendwie ist das ja auch eine Anspielung auf das Reisen, die Migration. Ich denke an den berühmten Satz „we are here because you were there“ („Wir sind hier, weil ihr dort wart“). Da geht es um Kolonialismus, das Königreich und all das. Und um Migration. Um die Tatsache, dass die britische Kultur sehr stark von den Reisen beeinflusst wurde, die viele Menschen auf sich genommen haben. Es geht darum, dass viele Menschen aus den ehemaligen Kolonien in diesem Land leben, und wie wir die Kultur hier bereichert haben. Die Kultur ist ein Mischmasch verschiedenster Dinge. Und das ist das Schöne daran. Das ist es, was ich feiern will. Ebenso wie all die unterschiedlichen Reisen, auf die sich Menschen begeben haben und die sie an diesen Ort gebracht haben.

— Auch der Weg Ihrer Familie wurde von einem Mini begleitet.
Meine Familie hatte früher einen Mini. Meine ältere Schwester hat in einem classic Mini fahren gelernt. Mein Vater brachte es ihr bei. Er saß mit ihr vorne, meine Geschwister und ich auf der Rückbank. Wir waren sozusagen als Publikum bei ihren Fahrstunden dabei.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged

Über Lakwena Maciver.

Die Künstlerin wurde 1986 als Tochter eines Uganders und einer Britin in London geboren, wo sie bis heute lebt. Seit etwa zwei Jahren verbindet sie und MINI eine Partnerschaft, die geprägt ist von vielen kreativen und besonderen Kooperation: Für Lakwena x MINI bemalte sie eine Hochhausfassade in München mit dem Slogan „BIG LOVE”. Für das Projekt MINI Recharged hat sie einen classic Mini, ein Modell ihres Geburtsjahres, gestaltet. 2009 graduierte Lakwena in Grafikdesign an der renommierten Kunstschule London College of Communication (LCC). Bekannt wurde sie durch großflächige Murals mit utopischen und afrofuturistischen Motiven. Ihr Markenzeichen sind vielfarbige Muster, kombiniert mit Slogans. Mehr zu Lakwena gibt es hier.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
RIDLEY ROAD IST EIN SCHÖNER MIKROKOSMOS VIELER VERSCHIEDENER KULTUREN. DAS WOLLTE ICH AUF DEM MINI REPRODUZIEREN.
Lakwena Maciver für MINI Recharged

Später am Nachmittag, sind wir zu Besuch in Lakwenas Nachbarschaft in London, im Stadtviertel Hackney. Ihr Blick auf das Leben, ihre Kunst und ihre Vision sind geprägt von dieser Gegend. Ein Spaziergang über den Ridley Road Market, eine Mischung aus Orient-Bazar und Afrika-Markt: Türme aus feuerroten Chilis, Berge aus erdigen Yams-Wurzeln, nackte Hühner an Haken, goldene Lamm-Spieße neben pechschwarzen Linsen-Currys. Händler preisen Goldschmuck und Armbändchen an. Tarot-Damen prophezeien große Zukunft für kleines Geld. Ein greiser Mann grüßt uns. Er stammt aus Uganda, wie Lakwenas Vater, sogar aus derselben Region. Sie begrüßen einander in ihrer Sprache und tauschen ein paar Worte aus. Lakwenas Studio befindet sich im ersten Stock einer alten Lagerhalle. Ein kleiner Raum, kreativ unordentlich, an einer Wand kleben mindestens zweihundert Zettel, jeder in einer anderen Farbe. In einem Regal ist auch Platz für die Sonderlinge des Farbspektrums: Medium-Magenta, Kobaltblau, Senfgelb, Glimmergrün. Auf dem Fenstersims verliert sich Kleinkram: Haaröl, Postkarten, Flyer und ein Schlüsselanhänger mit dem Motto: „The best is yet to come“ („Das Beste wird noch kommen“).

— Wie inspiriert Sie Ihre Nachbarschaft?
Der MINI ist ein Teil des britischen Kulturerbes, das oft mit einer sehr eurozentrischen, weißen, englischen Ästhetik verbunden wird. In Wahrheit ist es so viel mehr. Die britische Kultur wurde und wird von vielen unterschiedlichen Kulturen bereichert. Das hat mich bei der Gestaltung inspiriert. Ridley Road ist wie ein Mikrokosmos, der diese Vielfalt im Kleinen abbildet. So viele Kulturen aus der ganzen Welt treffen hier aufeinander und haben hier ein Zuhause gefunden. Das Design des Mini, die Muster, die Farben und die Worte sollten das widerspiegeln. All die Reisen und Wege dieser Menschen, die Migration, die unterschiedlichen Geschichten, die hier zusammenkommen und diese Kultur ausmachen – all das wollte ich auf dem Mini ausdrücken und feiern.

— Fühlen Sie sich hier am meisten zuhause?
Ich denke schon, denn hier leben so viele Menschen wie ich, mit unterschiedlicher Herkunft. Das erinnert mich sehr an meine Kindheit in Ostafrika.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged

— Wenn Sie mit dem Mini verreisen könnten, wohin würde es gehen?
Wenn ich mit dem Auto reisen würde, dann bräuchte es einen Flugmodus, damit ich über den Wolken fliegen kann.

— Wohin würden Sie fliegen?
Vielleicht ins Äthiopische Hochland. Das hat für mich eine ganz besondere Bedeutung.

— Inwiefern?
Ich mag die damit verbundene Mythologie. Ich meine, es sind die Rastafaris, die glauben, dass dort der Garten Eden war. Ich glaube das zwar nicht unbedingt, aber mir gefällt das Mythische daran. Außerdem habe ich dort als Kind eine sehr glückliche Zeit verbracht. Es fühlte sich an wie ein goldener Moment in meinem Leben. Äthiopien wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

— Wenn Sie das Projekt noch mal Revue passieren lässt, was bedeutet es für Sie?
Ich fühle vor allem Dankbarkeit, dass ich meine Kunst auf einem classic Mini, einer britischen Ikone, verwirklichen durfte. Das ist für mich das Wichtigste, und darauf bin ich stolz. Das kann mir niemand nehmen. Da steckt so viel Geschichte drin. Jeder und jede kennt die Marke MINI. Mit MINI zusammenzuarbeiten und meine Bilderwelt nicht nur auf eine Wand zu bringen, sondern auf ein Auto, das ist Wahnsinn! Ich bin einfach glücklich.

— Welche Reaktion sollte das Auto in den Menschen auslösen?
Ich hoffe, dass sie die Wärme spüren, die es ausstrahlt. Und dass es ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Es soll den Menschen ein gutes Gefühl geben. Das Auto feiert die Kultur generell ebenso wie die britische Kultur. Es ist ein Farbenfest der Kultur. Wenn es so wahrgenommen wird, wäre ich damit glücklich.

Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged
Lakwena Maciver für MINI Recharged

Über MINI Recharged.

Das umgerüstete Auto von Lakwena ist Teil des Upcycling-Projekts MINI Recharged. Bei diesem werden classic Minis in moderne Elektroautos umgewandelt – dabei verbindet sich Tradition quasi mit wegweisender Technologie. Dass dieser Traum in Erfüllung geht, ist den Ingenieure des Unternehmens „Recharged Heritage Limited“ zu verdanken. Als neuer Partner der Marke MINI entfernen sie im Zuge von MINI Recharged den Verbrennermotor und bauen ein 72-Kilowatt-Elektromotor ein. So ermöglichen sie emissionsfreien Fahrspaß. Die Batterie, die sie einsetzen, hat rund 160 Kilometer Reichweite, mit einem Ladestrom von 6,6 Kilowatt. So dürfen die umgebauten Wagen dann, dank ihres Elektro-Antriebs, fortan auch wieder in den Umweltzonen vieler Großstädte unterwegs sein. Dazu kommt: Beim Umrüsten im Rahmen von MINI Recharged werden an der Substanz des Fahrzeugs keinerlei Veränderungen vorgenommen, die endgültig sind. Der schonende Umgang mit dem historischen Erbe ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. So ist auch ein späterer Rückbau des Mini-Oldtimers in seinen Originalzustand möglich. Zu diesem Zweck wird der ursprüngliche Motor eines jeden Fahrzeugs im Zuge der Umrüstung gekennzeichnet und eingelagert. Er kann im Falle einer eventuellen Rückrüstung wiederverwendet werden.

Disclaimer:
Das Upcycling des classic Minis wird ausschließlich in Großbritannien von unserem Fachpartner „Recharged Heritage Limited“ vorgenommen. Jedes umgerüstete Fahrzeug erhält eine individuelle Nummerierung, die ist es zu einem Unikat macht.

Mehr zu Nachhaltigkeit bei MINI

BIG LOVE FOR THE PLANET - UNSER WEG ZUR NACHHALTIGKEIT.

MINI 3-Türer weiß MINI Dachtransportbox schwarz MINI Heckfahrradträger