01. dezember 2016

KEIN SCHNICKSCHNACK,                           KEIN BLING-BLING.

DIE NEUE MINI LIFESTYLE KOLLEKTION IST DA. WAS SIE BESONDERS MACHT, VERRATEN UNS SABINE RINGEL UND CHRISTA WINDISCH, DIE BEI MINI DIE ENTWICKLUNG DER KOLLEKTION BETREUEN – VOM KOLLEKTIONSKONZEPT ÜBER DIE ERSTE SKIZZE BIS ZUM FERTIGEN PRODUKT.

Inwiefern ist die neue MINI Lifestyle Kollektion typisch MINI?

 

Christa: Ganz gleich, ob Formensprache, Farbkonzept oder der „clever use of space“ – alle Aspekte der MINI DNA finden sich in der Kollektion wieder. Nur das Gokart-Feeling haben wir noch nicht unterbringen können (lacht).

Sabine: Der Fokus liegt ganz klar auf Authentizität, wertigen Materialien und geradlinigem Design – kein überflüssiger Schnickschnack, kein Bling-Bling. Details und Funktionen nur da, wo sie Sinn machen. So spiegelt sich die neue Markenausrichtung auch in der Kollektion wieder.

 

Habt ihr ein persönliches Lieblingsstück?

 

Christa: Die Kinderprodukte. Ich denke, Spielsachen sollen Kinder anregen, kreativ zu werden, und das haben wir hier, glaube ich, gut hinbekommen. Mit dem MINI Colouring Car Set können sich die Kleinen beispielsweise ihren eigenen kleinen MINI gestalten. 

Sabine: Also, mein Liebling ist der Weekender aus der Material-Mix-Serie. Ein toller Klassiker, den wir ganz neu interpretiert haben.

 

Was ist das Besondere an der Material-Mix-Serie?

 

Sabine: Einerseits das dezente Branding und die urbane Ausstrahlung, andererseits das Zusammenspiel der unterschiedlichen Materialien wie gewachstes Canvas und recyceltes Leder. Dieser Kontrast ist spannend. Nicht zu vergessen, die versteckten Gimmicks wie der Key Hook in den Taschen.

 

Christa: Jeder sucht doch ständig seinen Schlüssel. Deshalb wollten wir unbedingt einen Key Hook, also einen Karabinerhaken, in die Taschen integrieren. Der erleichtert die Suche ungemein. Der Weekender verfügt außerdem über eine Innentasche zum Herausknöpfen – super für alles, was schnell griffbereit sein muss.

 

Uns ist auf den ersten Blick die Teekanne aufgefallen. Hat die mit der britischen Herkunft der Marke zu tun?

 

Sabine: Beim Tea-Pot schwingt ganz klar die typische „Britishness“ von MINI mit – auf subtile Art und Weise. 

Christa: Entwicklungstechnisch war der Tea-Pot eine echte Herausforderung. Wir mussten ordentlich tüfteln, bis wir unser Wunschdesign, die gewünschte Funktionalität und ein optimales Zusammenspiel der unterschiedlichen Materialien erreicht hatten.

Sabine: Wir sind da echte Detail-Nerds. Diese Kleinigkeiten sind für den Kunden oft gar nicht auf den ersten Blick erkennbar, sind aber entscheidend für das Design und die Funktionalität des Produktes.

 

Welche Idee steht hinter dem Farbkonzept?

 

Sabine: Das Spiel mit Kontrasten zieht sich durch die gesamte Kollektion. Das kann über unterschiedliche Materialien erreicht werden, aber eben auch durch Farben. Hier war uns ein einheitliches, durchgängiges Konzept wichtig. Außerdem basieren alle Farben auf der MINI Fahrzeugwelt. Der Blauton „Aqua“ zum Beispiel ist inspiriert vom „Caribbean Aqua“ des MINI Cabrios.

 

Auffällig ist auch das wabenartige Muster, das immer wieder auftaucht.

 

Sabine: Wir wollten etwas entwickeln, das uns erlaubt, einzelne Stücke zu branden, ohne das MINI Logo plakativ zu verwenden. Mit dem MINI Signet Pattern haben wir hier ein wiedererkennbares Element geschaffen, welches das Flügel-Design des MINI Wing-Logos in ein Muster übersetzt.

 

Gibt es so etwas wie einen Klassiker in der Kollektion, der bei MINI Fans besonders beliebt ist?

 

Christa: Ganz klar die Duffle Bag. Die haben wir deshalb gleich zweimal neu interpretiert. Einmal im Colour-Block-Design in drei Farben und einmal in der Material-Mix-Serie.

 

Nachhaltigkeit spielt bei MINI eine große Rolle. Spiegelt sich das auch in der Lifestyle Kollektion wider?

 

Sabine: Wir schauen uns immer innovative, ökologisch wertvolle Alternativen zu Standardmaterialien an und versuchen, diese dann zu verwenden. Stichwort: recyceltes Leder.

Christa: Upcycling ist auch ein großes Thema. So können mit den Kids Craft Sets aus alten Haushaltsmaterialien neue Spielsachen wie zum Beispiel Tiere gebastelt werden. Wir wollen einfach keine Wegwerfprodukte entwerfen, sondern Produkte, die einen Sinn erfüllen – zeitgemäß und doch zeitlos.

 

Weihnachten steht praktisch vor der Tür. Verschenkt ihr etwas aus der Kollektion?

 

Sabine: Meine Nichte bekommt das Laufrad. Das hat die Oma schon bei mir bestellt.

Christa: Die Wasserflasche ist einer meiner Favoriten – das funktionale Design ist großartig. Ich glaube, die schenke ich mir selbst.