20. Juli 2017

MINI AM PULS

THE SOONER NOW ZU GAST IN MÜNCHEN.

Mit der Initiative The Sooner Now widmen sich Freunde von Freunden und MINI wichtigen Fragen unserer urbanen Zukunft. In München wurde nun das Programm für 2017 eingeläutet. Rund 40 Gäste aus den Bereichen Kunst, Architektur, Design und Gastronomie kamen bei einem inspirierenden Dinner zusammen.

Zu den urbanen Herausforderungen der Stunde zählen Platzmangel und Ressourcenverschwendung. Probleme, denen kreative Lösungen entgegengestellt werden müssen. Um Antworten darauf zu finden, haben sich MINI und das Onlinemagazin Freunde von Freunden (FvF) zusammengetan. Unter dem Motto „The Sooner Now – Sharing Ideas for life in the city“ startete bereits im vergangenen Jahr die erste gemeinsame Kreativkonferenz. In diesem Jahr setzt MINI mit der Leitidee „Creative Use of Space“ diese inspirierende Eventreihe in München, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg fort. Denn auch 2017 geht es darum, einen Beitrag dazu zu leisten, wie Leben in Großstädten künftig aussehen wird.

 

Das erste Event in München stand dabei unter dem Motto: „Vertical Farm to Table“. Hier kamen nicht nur ein besonderes Menü, sondern auch interessante Zukunftsideen auf den Tisch. Dazu zählen Urban Farming, aber auch die Zwischennutzung leerstehender Gebäude in Großstädten.

 

Passend zum Thema Zwischennutzung fand das Dinner im „The Lovelace“ statt, einem kulturellen Freiraum, der Kultur, Kunst und Kulinarik, eingebettet in ein Hotel, für die nächsten zwei Jahre miteinander verbinden soll.

Für München ein echtes Novum. Die im „The Lovelace“ vorgestellten Ideen sollten dabei jedoch alles andere als temporär sein. So stellte das New Yorker Start-up „Farmshelf“ beispielsweise ein Gewächshaus für die Stadt vor. Das bepflanzte Regal lässt Kräuter und Gemüse mittels LED-Technik als Sonnenersatz auch in den eigenen vier Wänden gedeihen. Das macht den Kauf von Supermarktgemüse teilweise überflüssig – und spart so eine Menge CO2 für Transport und Lagerung. Die Förderung für diese Idee kam von „Urban X“, einem von MINI und dem Venture Fund „Urban Us“ gegründeten Start-up-Accelerator. Dieses Programm wurde in München ebenfalls von MINI präsentiert. Die smarte Idee dahinter: die Frühphase von Start-ups zu fördern, die das Leben in Städten auch in Zukunft noch lebenswert machen wollen – durch neue, durchdachte Ansätze in Technologie und Design. Wie beispielsweise „WearWorks“, ein junges Unternehmen, das Blinden mit speziellen Devices beim Navigieren in der Stadt hilft. Oder eben die Gärtner 2.0 aus New York.

 

„The Sooner Now“ wird so zu einem Konzept, das jeder Stadt gut steht. Deshalb wird das Event in mehreren großen deutschen Metropolen Station machen. Und unser Leben in der Stadt wird bestimmt ein Stückchen besser werden.    

MINI am puls

DIE ZUKUNFT IST DA! UND JETZT?

Bei der Veranstaltung "The Sooner Now" kamen am 1. Dezember im neu eröffneten "Friends Space" in Berlin-Kreuzberg Experten verschiedener Disziplinen zusammen, um über die Zukunft unseres urbanen Lebens zu diskutieren. Dazu gab es jede Menge Inspiration und spannende Begegnungen.

MINI PERSPEKTIVEN

GRÜNZEUG AUS DER GROSSSTADT.

Eine neue Generation von Gärtnern erobert die Städte. Sie arbeiten weniger mit Schaufel und Harke, sondern entwickeln innovative Konzepte, um urbanen Raum nachhaltig fruchtbar zu machen. Drei Beispiele.

MINI STADTGESPRÄCH

AUS ALT MACH WOW.

Technischer Fortschritt, schnelllebige Trends und eine verschwenderische Lebensweise befeuern nicht nur die Lust am Konsum, sie produzieren auch jede Menge Abfallstoffe. Doch warum sollen wir eigentlich immer Neues produzieren, wo uns so viel umgibt, woraus man Neues kreieren kann? Auf diese Frage ist Upcycling die Antwort.